Solidarische Infrastruktur für solidarische Aktionen

15 Mar 2020

Disclaimer: Der Artikel wird bei Bedarf aktualisiert. Letzter Stand: 25. März 2020

In der aktuellen Situation erreichen uns Anfragen aus vielen Zusammenhängen, wie sie ihre politische Arbeit digital unterstützen und weiterführen können. Wir werden zum Beispiel gefragt, wie ein Plenum oder Bündnistreffen digital umgesetzt werden kann, wenn sich Leute nicht in einem Raum treffen wollen/können.

Als linkes Technik-Kollektiv wollen wir euch darin unterstützen, die richtigen Tools zu verwenden und dabei weiterhin ein Mindestmaß an Datenschutz- und Sicherheitsansprüchen zu wahren. Wir haben im Folgenden ein paar konkrete Empfehlungen für Tools zusammengetragen, die wir für digitale kollaborative Arbeitsprozesse hilfreich finden.

Echtzeitkommunikation

Gruppentelefonate und Videokonferenzen

Die wichtigsten Tools für virtuelle Plena. Eure Kommunikation wird verschlüsselt und außer den Teilnehmenden kann niemand mithören.

Grundlegende Tipps:

  • Alle Teilnehmenden sollten ein Headset verwenden (das verhindert Echo und Feedback).
  • Das Mikrofon ausschalten, wenn man nicht spricht. Dazu gibt es einen Schalter in den Programmen.
  • Vor Telefonkonferenzen sollten 2-3 Personen die Plattform ausprobieren und sich mit der Technik vertraut machen.

Empfohlene Plattformen:

Instant Messenger und Chatgruppen

Ohnehin immer wichtig, aber aktuell unentbehrlich sind Messenger zur schnellen Kommunikation und Koordination.

  • Signal ist der beste Smartphone Messenger für 1:1 Kommunikation und kleinere, nicht öffentliche Gruppen (bis 50 Teilnehmende). Wo immer möglich, verwendet Signal!

  • Telegram empfehlen wir normalerweise nicht, aber für große und öffentliche Gruppen gibt es leider momentan keine empfehlenswerte Alternative. Viele solidarische Nachbarschaftsinitiativen organisieren sich gerade über Telegram-Gruppen (z.B. Kiezkommune oder Corono-Soli-FFM). Unsere pragmatische Empfehlung: benutzt es nur für diese offenen Gruppen, seid euch bewusst, dass die Kommunikation nicht geschützt ist und verwendet wenn möglich den Telegram-Client aus F-Droid. Dort sind wenigstens keine Tracker eingebaut, die auch noch euer Kommunikationsverhalten analysieren.

  • Jabber unser Oldy, but goldy. Jabber erlaubt die 1:1-Diskussion und auch größere Gruppen. Man kann über verschiedene Instanzen hinweg kommunizieren. Wir bieten einen Server mit öffentlichen Registrierung an und Webclient. Zum Chatten auf dem Computer gibt es Programme für alle Betriebssysteme. Alle Infos zu unseren Jabber-Service.

Kommunikation nach außen

  • Ticker eignen sich zur Verbreitung von Nachrichten. Mit unserem Ticker könnt ihr euer Umfeld (zum Beispiel die Nachbarschaft) über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden halten. Eine Ticker-Instanz müsst ihr bei uns per E-Mail anfragen. Wir stellen ihn euch aber gerne unter verschiedenen Domains zur Verfügung. Alle Infos zu unserem Ticker-Service.

  • Mastodon ist eine freie Twitter-Alternative. Wir können euch folgende Instanzen empfehlen:

Diskussionen und Wissensablage

  • Über unsere Nextcloud Instanz könnt ihr gemeinsam an Texten arbeiten, Dokumente teilen und Termine, Aufgaben, etc. koordinieren. Wir haben eine Dokumentation geschrieben, wie ihr Nextcloud als Gruppe verwendet. Alle Infos zu unserem Cloud-Service.

  • Etherpad eigenet sich sehr gut, um ad-hoc Wissen zu sammeln und gemeinsam Texte zu erstellen. Es benötigt keine Anmeldung, ist aber somit nicht gegen Vandalismus geschützt. Es lassen sich allerdings Links ohne Schreibberechtigung erstellen. Bei großen Plena hat sich eine Kombination aus Etherpad und Mumble bewährt. Alle Infos zu unserem Pad-Service.

  • Wikis sind perfekt zur Wissenssammlung und -verwaltung. Wenn ihr eine (interne oder öffentliche) Wissensdatenbank aufbauen wollt, können wir euch auf Anfrage ein Wiki mit der Software Dokuwiki zur Verfügung stellen.

Wir hoffen, euch mit den Empfehlungen und der Infrastruktur bei der politischen Arbeit zu helfen. Bei Diskussionen, Aktionsplanungen, Koordination von Nachbarschaftshilfe und allem anderen solidarischen Verhalten.

PS: Wie auch unsere Freund:innen, betreiben wir viele weitere Dienste, die wir gern für alle emanzipatorischen und solidarischen Initiativen zur Verfügung stellen.